EIGER ULTRA TRAIL E101 #21

Der Weg dahin …

mal was zum Thema DEHNEN.
Das Laufen selbst ist ja schon eine monotone Geschichte, beim Trail Laufen weniger, wegen der ständig wechselnden Untergründe und Anforderungen auch an die Koordination, beim Laufen auf ebenem Untergrund jedoch umso mehr. Das kennt sicherlich jeder, bei einem LongJog auf Asphalt ist das nicht toll, wenn beim letzten Kilometer ein Stein im Schuh ist und LäuferIn sich denkt: och nee, bücken ist blööd.
Logisch, eine immer gleichförmige Bewegung, die sich tausende mal wiederholt, werden die beanspruchten Muskeln kurz.
Holzhacken während des Laufes wäre eine nützliche, natürliche Abwechslung für den Körper, dummerweise wird dann der LJ unterbrochen – also dehne ich.
Nicht sofort nach dem Lauf, weil der Muskeltonus schon sehr erhöht ist, aber im Laufe des Tages.
Zu Beginn ein paar lockere Schwungübungen, dann arbeite ich mich von unten nach oben, auch die Füße, dann die Wadenmuskulatur, die Schienbeinmuskuatur, den Oberschenkel vorne und hinten und am Ende die Muskulatur der Hüfte.
Manchmal schaffe ich nicht alles, die Waden jedoch sind Pflicht, den Rest versuche ich am Folgetag zu verwöhnen.

Ach jaaa, gelaufen bin ich auch heute, 12 x 200m Berganläufe eingepackt in einen 9 km Lauf.

EIGER ULTRA TRAIL E101 #20

Der Weg dahin …

einfach nur GEIL!
Mit meinen Barfuß-Schuhen bin ich 9 km im Wald einen Crosslauf gelaufen. Unbeschreiblich diese Gefühl alles wahr zu nehmen, sofort reagieren zu können, die Füße ihrer natürlichen Bestimmung überlassen…auf diesen Untergründen zeigen die Barfuß-Schuhe was sie können, die Füße werden in allen möglichen Varianten ganz natürlich durch bewegt, Muskeln natürlich gedehnt und die feine Hilfsmuskulatur arbeitet auf Hochtouren, wird trainiert um die nötige Stabilität zu geben. MANNOMANN, fühle ich mich gut!

EIGER ULTRA TRAIL E101 #19

Der Weg dahin …

Zwei Tage in der Woche sind bei mir gesetzte Termine, diese Tage werden sich in dieser Vorbereitung immer wiederholen, so dass ich zu diesen Tagen nicht immer berichten werde. An diesen Tagen finden Kurse statt, die ich leite und auch entsprechend vorher trainiere.

Samstag:
Lauftechnik Training
Faszientraining
Nordic Walking

Donnerstag:
Faszientraining
Functional Training

Heute war Krafttraining angesagt:
Beine (Squats 40kg Langhantel), Kreuzheben, Butterfly frei, Bankdrücken, Liegestütz und 20 min Bauchtraining, danach intensives Dehnprogramm über 30 min. Das wars dann….

leguano Chester

Bequem sind ja alle leguano Barfußschuhe aber der neue Chester von leguano barfußschuh setzt in Bezug auf Bequemlichkeit noch mal eins drauf finden wir. Wer dazu noch gerne warme Füße hat, auch bei kalten Temperaturen, ist mit dem Chester von leguano bestens versorgt. 

EIGER ULTRA TRAIL E101 #17

Der Weg dahin …

Hab ich schon erwähnt, dass ich Berganläufe mag?
Hier in Speyer gibt es keine Berge. Leider. Aber 200m Anstiege finden sich auch hier, 8 % Steigung, ausreichend für meine Zwecke.
Wie bei jeder intensiven Einheit laufe ich mich zwei Kilometer locker ein, dann kommt ein 10-minütiges Lauf ABC heute mit folgenden Übungen:
Fußgelenklauf, Skippings, Anfesen, Hopserlauf, Unterfersen.
Dann noch zwei Steigerungsläufe über 100m und dann können die Anläufe beginnen.
11 mal flott hoch laufen, oben kurz mobilisieren und nach unten traben.
Dann noch einmal gut auslaufen, wieder zwei Kilometer, denn ein langsames Auslaufen nach einer harten Einheit bedeutet aktive Regeneration, Laktat und andere Stoffwechselendprodukte können so abgebaut werden.

Diese Einheit werde ich immer mehr ausbauen, jede Woche einmal mehr den Buckel hoch.

 

EIGER ULTRA TRAIL E101 #16

Der Weg dahin …

Der Donnerstag ist ein sportlich intensiver Tag. Ich unterrichte zwei Faszien Kurse und einen Kurs für funktionelles Athletik-Training.
Da ich niemals ein Training anbiete ohne es selbst trainiert zu haben, kann ich an diesen Donnerstagen viel für meine Stabilität und Beweglichkeit tun.
Bei der Athletik war der Focus  Rumpf-Stabilität, beim Aufwärmen noch Übungen für kräftige Füße, eine stabile Beinachse und Gleichgewicht, passt für uns Läufer!
Beim Faszien Training ging es dieses Mal um die Beweglichkeit der Hüften, freie Hüften für freies Laufen…

…ich benutze am liebsten diese Faszien-Set.

EIGER ULTRA TRAIL E101 #15

Der Weg dahin …

Herbststürme im Januar….mir soll es recht sein. Im Gebirge kann alles passieren, auch sowas – gut wenn man es dann im Training schon gehabt hat.
Ich war heute etwas müde unterwegs, die drei Einheiten gestern Abend waren wohl noch nicht ganz verarbeitet vom Körper. Aber das wird in den nächsten Monaten öfter mal vorkommen, aus der Ermüdung raus was lockeres laufen, ein absolutes „must have“ in dieser Vorbereitung.
Noch ein wenig um die Füße kümmern, bisschen Mobility und dann ab in die Federn.
Und es waren 11 km, Pace 6:30 min/km.

Bewegt wurde heute mein Speed 6, geniales Schläppche!

EIGER ULTRA TRAIL E101 #14

Der Weg dahin …

die Zeit war knapp heute mittag. Ein Stündchen laufen war drin, mehr nicht.
Und genau zu dieser Stunde war hier in Speyer Weltuntergang, heftige Sturmböen, starker Regen und Graupel dazwischen. Ich bin ja wirklich keine Piense, aber bei diesen Bedingungen habe ich seit Jahren das erste Mal wieder auf dem Laufband trainiert.
Pfui Teufel dachte ich beim Einlaufen, sowas von ätzend…am liebsten wäre ich in kurzen Hosen und Top doch raus in den Sturm…..
Aber dann wurde das Training zum Selbstläufer mit viel Spaß. Bei so wenig Zeit MUSS man ja quasi Intervalle laufen um eine Effizienz zu haben, Pyramiden Training war angesagt, alle 2min kurz traben, dann immer weiter das Tempo erhöhen, bis zum Anschlag – bis es nicht mehr schneller geht. Und dann die Pyramide wieder runter.

Danach noch 60 min Faszien Training, 90 min Rücken Yoga. OK.

EIGER ULTRA TRAIL E101 #13

Der Weg dahin …

Es ist Montag. Und Montag ist der Tag für Kraft Training und Yoga.
Mein bevorzugtes Yoga ist das Kundalini Yoga. Bei dieser Form Yoga habe ich einen für mich perfekten Gegenpart zum Laufen gefunden. Nichts wird erzwungen aber alles ist möglich, Dynamische und doch sanfte Bewegungen haben mir im letzten Jahr eine sehr verbesserte Beweglichkeit gebracht, die Meditation und Entspannung am Ende der Stunde geben mir auch meine persönliche Gelassenheit die ich brauche.
Aber denkt nicht, dies sei ein Entspannungs-Programm. Eine Stunde Übungspraxis welche mich schon manches mal an meine Grenzen gebracht hat – und erst dann wird entspannt.

Sat Nam